Leckereien zum Filmabend

Im November war unser monatliches Treffen ganz außergewöhnlich gut. Wir haben uns ausnahmsweise nicht im Goldenen Ross getroffen, sondern bei Heidi zu Hause. Und dort gab es erst einmal einen ganz besonders leckeren Sekt aus dem Zellertal, hergestellt aus Gewürztraminertrauben. Anschließend labten wir uns an Leckereien; jede von uns hatte etwas mitgebracht. So gab es Gemüsesticks mit Curry- und Avocadocreme, superleckere Rindersalami aus Breunigweiler, eine reich gefüllte Käseplatte, selbst gebackenes Brot und schließlich noch Knabberzeug. Zum Schluss überraschte uns Heidi noch mit ihren selbst gemachten Marmeladen, angefangen von der Feigen- und Rote-Weinbergpfirsich-Marmelade bis zur der aus Miezi-Schindler-Erdbeeren.Als alle glücklich gesättigt waren, kam der gemütliche Teil des Abends: auf dem großen Sofa und mehreren Stühlen fand jede ein Plätzchen, um den Film „Die stille Revolution“ von Kristian Grünling anzuschauen. Andächtige Stille ringsum, ab und zu ein Kommentar: Der Film hinterließ einen tiefen Eindruck. Als der Film nach eineinhalb Stunden zu Ende war, ergab sich noch eine lebhafte Diskussion, wie sich die Aussagen des Films zu Unternehmensführung und Mitarbeitermotivation mit Leben füllen lassen könnten. Theoretisch alles wunderbar, aber was machen Firmen mit weniger Budget? Auch wenn diese Frage nicht endgültig beantwortet werden konnte, ist jede von uns mit vielen frischen Impulsen nach Hause gefahren. Nochmals ganz herzlichen Dank an Heidi (hier geht es zu ihrem Facebook-Auftritt) für diesen wunderbaren Abend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.